DarknessParty

Gruftie-Party aus der Vorhölle

DarknessParty sieht BlutEngel

Submitted by bürste on

Die DarknessParty, die wahrscheinlich altersschwächste und gebrechlichste Party der Nordhalbkugel, hat sich am 03.03.03 in die ach so ferne Markthalle aufgemacht:

Denn dort waren die BlutEngel zu Gast. Auch unsere Altersheimleitung hatte keine Einwände. Einzige Auflage war das Auftragen einer angemessenen Menge Rheumasalbe...

Derart wohl präpariert und entsprechend gut gelaunt bestiegen wir gegen halbneun unseren INVERSSCHWARZEN Dienst- Maybach. Destination Markthalle in die GPS- gesteuerte Bordelektronik eingetippt. Und eine Schokoladenzigarrette lässig in den Mundwinkel gesteckt! Entgegen aller Befürchtungen gestalteten sich weder die Parkplatzsuche noch der Kartenkauf als allzu strapaziös, so dass nach Erfüllen der PR- Pflichten nun endlich das Konzert beginnen konnte.

Begonnen haben Solitary Experiments. Die gefielen mir sehr gut, sowohl vom Sound als auch von der Darbietung der Lieder. Danach kamen dann Silent Assault, die aufgrund der relativ aggressiven Art des Sängers nicht meine allergrößte Zustimmung finden konnten. Eventuell war ich nur auf die durchtrainierte Figur des Sängers neidisch, aber das Posing mit den Muckies war nun so gar nicht mein Fall. Da meine "Herrin und Meisterin" leider nicht mitgekommen war, wage ich keinen ästhetik- Vergleich zu den nachfolgenden Darbietungen der BlutEngel.

Denn obwohl ich nicht ein hundertprozentiger Freund der "Berliner Schule" bin, war ich doch sehr angenehm überrascht! Nein! Das war einfach genial! Alle schönen Lieder der BlutEngel wurden sehr schön vorgetragen. Und die Show war echt sehenswert. Als bekennender HawkFan bin ich eh ein Freund von Tanzeinlagen auf der Bühne. Und wenn das so rüberkommt, wie am Montag, dann ist das eine sehr schöne und anregende Untermalung und Visualisierung der Musik. Auch der Einsatz der Bühnentechnik war derart professionell und zielgerichtet, dass ich immer noch beeindruckt bin!

Geboten wurden neben den Songs der neuen "Angel Dust"- Platte auch viele ältere Stücke. Höhepunkte für mich waren neben den Tanzeinlagen die Stücke "Weg zu mir" und "Black Roses". Und "Seelenschmerz". Und... Diese Liste läßt sich beliebig erweitern!

Nach zwei Zugaben (insgesamt drei Lieder) war dann Schluß. Und weil es nicht gefroren hat, mußte unser Fahrer nicht wie üblich zu unserer Belustigung die Scheiben von unserem Dienstwagen mit blossen Händen frei kratzen...

Kai (buerste)

Fazit: Sehr schönes Konzert zu sehr humanem Preis! Unbedingt wiederholungswürdig! Freu mich schon auf Diary!

Kategorie: 

blogoscoop